Die Suche nach Antworten in der Verkehrsfrage

“Nachhaltig, innovativ und vernetzt – Bausteine für eine zukunftsfähige Mobilität” – so war das Motto eines am 21.03.2019 in der Hansestadt Salzwedel stattfindenden Workshops. Nach einer kurzen Ansprache der Bürgermeisterin, Frau Blümel, ging es zum hauptsächlichen Thema der Veranstaltung über – Verkehr.

Es zeigten sich sogleich Differenzen zwischen den unterschiedlichen Lebensräumen, aus denen die Referenten teils kamen. Denn mit dichtem Verkehr kämpfende Großstädte haben mit anderen Problemen zu kämpfen als der Ländliche Raum, zu dem Salzwedel mitsamt Altmarkkreis zu zählen sind. Hier ist es eher die Frage – wie stellt man beispielsweise in einer dünn besiedelten Gegend wie der Altmark die zur Daseinsvorsorge zählende Mobilität zwischen einzelnen Orten oder Ortsteilen sicher?
Dennoch, auch die eher kleine Stadt Salzwedel arbeitet aktiv an Konzepten zur Parkraumbewirtschaftung und Verkehrsberuhigung, um die Attraktivität des Stadtbildes zu erhöhen.

Beim mittäglichen Stadtrundgang zeigten sich die Teilnehmer beeindruckt von der gut erhaltenen Bausubstanz der Stadt. Fachwerkgebäude aus mehreren Jahrhunderten sind meist restauriert und genutzt, einige stehen aber leer und harren noch einer tragfähigen Nutzung.

Während die Vorträge am Vormittag eher einen grundsätzlichen und theoretischen Charakter hatten, wurde der Nachmittag genutzt, um konkrete Maßnahmen und Anwendungen hin zu einer Verkehrswende vorzustellen. Die Referenten thematisierten ihre Vorhaben bezüglich E-Mobilität (Stadtwerke Haldensleben) und Bürgerbus oder Rufbus genannten Lösungen der innerstädtischen oder ländlichen Fahrdienste. (RUMOBIL ; PVGS).


 
Beitragsbild © KTGIS